Traumapädagogik - traumatisierte Kinder und Jugendliche professionell begleiten (64 UE)

Datum & Uhrzeit
12.-13.10.2020, 9:00 - 16:00
30.11.-01.12.2020, 9:00 - 16:00
19.-20.01.2021, 9:00 - 16:00
23.-24.02.2021, 9:00 - 16:00

Seminarnummer
K-007-20S

Referent*innen
Hendrik Möser (Dipl.-Päd., System. Therapeut, Supervisor, Kinder- und Jugendlichentherapeut (SG), Traumapädagoge, Sexualtherapeut )

Ort
PBW GmbH Magdeburg
Wiener Straße 2
39112 Magdeburg

Gebühr

1025,00 € (inkl. Seminarunterlagen)

Bitte beachten Sie die Möglichkeit der Beantragung von Fördermitteln. Sprechen Sie uns hierzu an.

10%-Frühbucher-Rabatt bei Anmeldung bis 16 Wochen vor Seminar-Beginn

Informationen zu unserem Rabattsystem

Erwerben Sie die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um traumatisierte Kinder und Jugendliche professionell begleiten zu können! Mit dem Kurs eignen Sie sich grundlegendes Fachwissen in der Traumapädagogik an und erhalten praktisches Handwerkszeug, um im pädagogischen Alltag professionell agieren zu können: Wenn Sie neben einem theoretischen Grundverständnis vor allem eine praxisorientierte Grundlage für die Arbeit mit traumatisierten Menschen erhalten möchten, sind Sie in unserem Kurs genau richtig.

Inhalt

Einführung in die Traumapädagogik
  • Traumatypen
  • Abgrenzung Traumapädagogik zur Traumtherapie
  • Methoden der traumapädagogischen Arbeit
Bindung und Traumapädagogik
  • Traumatisierungen in der kindlichen und adoleszenten Entwicklung
  • Bindung und Bindungstheorie
  • Bindungstraumatisierungen
  • Einsatz von Diagnostik für das pädagogische Verstehen, Planen und Handeln
Traumapädagogisches Handeln und Methoden in unterschiedlichen Praxisfeldern
  • Methoden für die körperliche, psychische und soziale Stabilisierung
  • Das Konzept von Übertragung und Gegenübertragung als Ressource für die praktische Arbeit
Reflektion der traumapädagogischen Arbeitssituation
  • Gestaltung des Arbeitskontextes
  • Eigene Prophylaxe (Selbstfürsorge, Grenzen der Belastbarkeit)
  • Grenzen in der Arbeit im Kontext des traumapädagogischen Handelns
  • Fallanalysen, supervisorische Fallbesprechung
Die Inhalte orientieren sich an den Richtlinien der BAG Traumapädagogik und der DeGPT.



Jetzt buchen