Zurück

Weiterbildung zur Kinderschutzfachkraft gem. §8a SGB VIII (104 UE)

In der Qualifizierung erwerben Sie Handwerkszeug, das Sie dabei unterstützt Kindeswohlgefährdung zu erkennen, richtig einzuschätzen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um professionell handeln zu können. Dafür erwerben Sie rechtliche, psychologische, pädagogische und methodische Kenntnisse und Fähigkeiten und erhalten einen umfassenden Überblick über die Hilfsangebote und Vernetzungsmöglichkeiten in Ihrer Region.

Die Inhalte wurden in Kooperation mit der Hochschule Merseburg nach den neuesten wissenschaftlichen Standards überarbeitet und werden Ihnen gemeinsam mit einem zusätzlichen Modul "Basiswissen Sexuelle Bildung und Prävention sexualisierter Gewalt" in diesem Kurs angeboten. Die Gesamtdauer des Kurses beträgt 13 Tage.

Die Qualifizierung ist geeignet für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, die im Rahmen des Schutzauftrages nach § 8a SGB VIII eine beratende oder koordinierende Funktion wahrnehmen oder sich für solche Funktionen qualifizieren möchten. Der Kurs richtet sich außerdem an Fachkräfte aus dem sozialen, psychosozialen und medizinischen Bereich sowie an alle Interessierten, die mehr Handlungssicherheit im Kinderschutz gewinnen möchten.

Der Kurs wird von in der Praxis tätigen regionalen Fachreferent*innen durchgeführt.

Der Kurs ist als Präsenzveranstaltung geplant. Sollte dies zum Zeitpunkt des Kursstarts nicht möglich sein, wird er online stattfinden und sobald möglich in Präsenz weitergeführt.

Inhalt

Modul 1: Gesetzliche Grundlagen und rechtliche Aspekte des Kinderschutzes

  •   Einführung in das Thema (u.a. Begriffsklärung)
  •   Grundlagen, Rahmenbedingungen, Ursachen
  •   Datenschutz, Schweigepflicht, berufsethische Aspekte (rechtliche Grundlagen)
  •   Rolle der Kinderschutzfachkraft in der Verantwortungsgemeinschaft Jugendamt, freier Träger, Geheimnisträger*innen, Familiengericht

Modul 2: Expert*in im Prozess - Kindeswohlgefährdung erkennen und sicher handeln I

  •   Formen, Symptome und Folgen der Kindeswohlgefährdung (medizinisch und psychisch)
  •   Was tun mit dem Bauchgefühl?
  •   Verfahren und Instrumente der Gefährdungseinschätzung
  •   Dokumentation

Modul 3: Expert*in im Prozess - Kindeswohlgefährdung erkennen und sicher handeln II

  •   Rolle des Teams
  •   Methoden der Beratung und Gesprächsführung (Fokus: Krisengespräche)
  •   Schutzplan und Schutzvereinbarungen
  •   Partizipation von Eltern und Kind
  •   Methodenarbeit

Modul 4: Basiswissen Sexuelle Bildung und Prävention sexualisierter Gewalt

  •   Grundlagen sexueller Bildung
  •   Sexualisierte Gewalt - Prävalenz, Formen und Folgen
  •   Institutionelle Dynamiken
  •   Prävention sexualisierter Gewalt
  •   Bausteine institutioneller Schutzkonzepte
Modul 5: Netzwerkarbeit und Arbeit an Fallbeispielen
  •   Kooperationsstrukturen und Netzwerke(n) im Helfer*innensystem
  •   Vorstellung von Einrichtungen, Vereinen, Anlaufstellen
  •   Besondere Herausforderungen in der Arbeit mit geflüchteten Familien
  •   Fallbeispiele

Modul 6: Selbstreflexion und Selbstfürsorge / Kolloqium   

  •   Reflexion eigener Werte, Vorannahmen, Privilegien
  •   Eigene Grenzen und Psychohygiene
  •   Abschlussprüfung / Kolloqium

Abschluss:

Der Kurs schließt nach vollständigem Absolvieren der 6 Module und einer Abschlussprüfung mit dem Zertifikat: „Kinderschutzfachkraft“ ab.

Und wir bieten Ihnen noch mehr!

Als Spezialisierung im Bereich Kinderschutz bieten wir Ihnen zusätzlich den Zertifikatskurs „Sexualisierte Gewalt - Herausforderung für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe" (K-026-22S) an. Informieren Sie sich hier: https://www.pbw-lsa.de/seminar/detail/1935/

Dieser Kurs kann auch unabhängig von der Ausbildung zur Kinderschutzfachkraft besucht werden. Er ist offen für alle Interessierten.

Datum & Uhrzeit
08.-09.02.2022, 9:00 - 16:00
08.-09.03.2022, 9:00 - 16:00
05.-06.04.2022, 9:00 - 16:00
03.-04.05.2022, 9:00 - 16:00
31.05.-01.06.2022, 9:00 - 16:00
28.-29.06.2022, 9:00 - 16:00
11.07.2022, 9:00 - 16:00

Seminarnummer
K-003-22A1S

Referent*innen
Dr. Norbert Beck (Facharzt für Rechtsmedizin, Opferambulanz des Instituts für Rechtsmedizin der OvGU Magdeburg )
Petra Küllmei (Fachanwältin Familienrecht, Schwerpunkt Strafrecht/Opferschutz)
Hendrik Möser (Dipl.-Päd., System. Therapeut, Supervisor, Kinder- und Jugendlichentherapeut (SG), Traumapädagoge, Sexualtherapeut )
Dr. Kathrin Stoltze (Dipl. Psychologin, psychologische Psychotherapeutin, system. Kinder- und Jugendlichen-Therapeutin, Supervisorin )
Diverse Referent*innen zu genannten Fachthemen ()
Fachstelle Wildwasser (Wildwasser Magdeburg e.V. - Verein gegen sexualisierte Gewalt)

Ort
PBW GmbH Magdeburg
Wiener Straße 2
39112 Magdeburg

Gebühr
1675,00 € (inkl. Seminarunterlagen)

Bemerkung

Bitte beachten Sie die Möglichkeit der Beantragung von Fördermitteln. Sprechen Sie uns hierzu an.

Informationen zu unserem Rabattsystem