Gewalt und herausforderndes Verhalten gegen Pflege- und Betreuungspersonal

Datum & Uhrzeit
29.08.2017, 09:00 - 16:00

Seminarnummer
4G-009-17E1

Referent*innen
Dr. Frank Döbler (Soz.-Päd., Psychoprophylaxetrainer, Personalberater )

Ort
Hochschule Stendal Haus 2, Raum 0.20
Osterburger Str. 25
39576 Stendal

Gebühr
99,00 €

Informationen zu unserem Rabattsystem

Leider gehören Situationen, in denen sich Mitarbeiter/innen in Einrichtungen persönlichen, verbalen und/oder körperlichen Angriffen durch die von ihnen betreuten Menschen ausgesetzt sind, zum Arbeitsalltag.

Wirkungsvolle Prävention und effektive Intervention bei gewaltträchtigen Konfliktsituationen im Pflege- und Betreuungsalltag sind unverzichtbarer Bestandteil der Sicherung einer hohen Qualität der Betreuungs- und Pflegetätigkeit, im Interesse der Bewohner/innen, der Patienten/innen und der betreuten Menschen einerseits und der Arbeitszufriedenheit der in diesen Bereichen tätigen Mitarbeiter/innen andererseits.

Das Seminar soll dazu beitragen, aggressives Verhalten verstehen zu können und zugleich Ansätze für eine wirksame Prävention, aber auch für sinnvolle Intervention aufzuzeigen. Praxisbeispiele zum abwehrenden Verhalten können eingebracht und mit dem Referenten entsprechende Handlungsansätze besprochen werden!




Inhalt

·        Aggressives Verhalten – Symptomatik und Erklärungsansätze

-          Formen von Aggression und Gewalt

-          Aggressives Verhalten als Versuch, Aufmerksamkeit und Zuwendung zu erhalten

-          Aggressives Verhalten als verzögerte Reaktion auf aufgestaute Emotionen und Frustrationen

-          Aggressives Verhalten als unmittelbare Reaktion auf erlebte Gewalt

-          Aggressives Verhalten als Reaktion auf erlebte Hilf- und Machtlosigkeit

·        Situationsanalyse und Selbstreflexion

-          Wer wird wann wie aggressiv?

-          Wo und wann trage ich zum Entstehen aggressiven Verhaltens bei? 

·        Präventionsansätze

-          auf der Ebene der Organisation

-          auf der Ebene der Gestaltung von Interaktionsprozessen

-          auf persönlicher Ebene

·        Interventionsansätze

-          Deeskalationsstrategien

-          physische Intervention

·        Rechtliche Aspekte (Überblick)




Jetzt buchen